museo

Das Kartell-Museum wurde 1999 anlässlich des fünfzigsten Firmenjubiläums begründet. Geschaffen wurde es vom Vorsitzenden Claudio Luti mit dem Ziel, das kulturelle, ideelle, materielle und immaterielle Erbe des Unternehmens zu bewahren, zu fördern und hervorzuheben.
Im Jahre 2000 wurde es als bestes Museum eines Unternehmens mit dem Guggenheim-Preis für Unternehmen und Kultur ausgezeichnet. Die Sammlungen, die ständig erweitert werden, bestehen aus über 8.000 Objekten, 5.000 Zeichnungen und 15.000 Fotografien. All dies ermöglicht eine Rekonstruktion der Entwicklung von Kartell und seiner Produktion, der verwendeten Kunststoffmaterialien, der Produktionstechnologien sowie der Strategien für Werbung und Vertrieb, die während der 65 Jahre genutzt wurden, die das Unternehmen schon besteht.
Das Kartell-Museum hat seinen Sitz in der Niederlassung in Noviglio vor den Toren Mailands, seit 1967 Hauptquartier des Unternehmens. Es wurde von den Architekten Anna Castelli Ferrieri und Ignazio Gardella geplant und gilt als eines der interessantesten Beispiele für Industriearchitektur in der Lombardei.
Besichtigt werden kann eine Dauerausstellung von über 2.000 Quadratmetern; die Gestaltung der Räumlichkeiten wurde vom Architekten Ferruccio Laviani geplant. Kuratorin ist Elisa Storace. Die Ausstellung umfasst die interessantesten Materialien, die mit der Geschichte der Produkte verbunden sind – vom Gründungsjahr 1949 bis heute.
Besonders stechen Autozubehör, Haushaltswaren, Lampen, Laborbedarf, Möbel und Einrichtungsgegenstände hervor, die zu einer Veränderung des Aussehens unserer Wohnungen beigetragen haben und als typische Produkte italienischen Designs Teil unseres Alltags geworden sind.
Das Museum kann nach Voranmeldung besichtigt werden und bemüht sich um Sichtbarmachung von Designkultur in der Öffentlichkeit durch Publikationen, Forschung, Führungen und Ausstellungen.

MISSION

Die Stiftung Kartell-Museum möchte industrielles Design und die damit verbundenen ästhetischen und herstellerischen Prozesse in der Öffentlichkeit bekannter machen. Zu diesem Zweck öffnet sich die Stiftung als Museum des Unternehmens, gedacht als permanente kulturelle Einrichtung, dem Publikum und widmet sich der Erhaltung, Katalogisierung und Ausstellung der beweglichen Güter, die das Erbe und das kulturelle und unternehmerische Image von Kartell Spa ausmachen. Hierbei wird auch auf den Aufbau von kulturellen und geschäftlichen Beziehungen zu anderen in diesem Bereich aktiven Organisationen sowie nationalen und internationalen kulturellen Einrichtungen Wert gelegt. Die Stiftung will außerdem in jeder Hinsicht die Beziehungen vertiefen, die zwischen Material und Form von Gegenständen des täglichen Gebrauchs, die so viel über die menschliche Zivilisation aussagen, und der Umgebung bestehen, in der sie sich entwickelt haben - die kulturelle Bedeutung des Industrieprodukts soll wiederentdeckt und bekannter gemacht werden. "Der Bereich, in dem Kartell aktiv ist, ist im Wesentlichen das Industriedesign, das Planung, Herstellung und Verwendung eines Produkts in einem kulturellen System mit einschließt, das Einfluss auf den gesamten Prozess der Forschung und Kommunikation hat, sich aber vor allem in den Produkten niederschlägt, die vom kulturellen Hintergrund und den Bemühungen zeugen. Diese konkrete Geschichte zum Anfassen wird dem Publikum präsentiert, das sich auf diese Weise in der Ausstellung in Gegenständen wiedererkennen kann, die Teil seines Alltags sind".

SPECIAL PROJECT

Palazzo reale, milano

The art side of Kartell

Mehr erfahren

Der Besuch

Kartell Museo, Via delle Industrie 3, 20082 Noviglio (MI).

Besuche nach Vereinbarung.
info@museokartell.it
t. +39 02 90012269

An Feiertagen und an Betriebsferien geschlossen.
Freier Eintritt.
Kostenlose Führungen.