Zum zweiten Mal in Japan

Neueröffnung des Kartell Flagship Stores in Tokio

Events, 16. Mai 2004
Bourgie

Zur Beschreibung des Standorts des neuen Kartell Stores in Tokio bedarf es einiger Details: in dem Viertel Aoyama, nahe des Prada Gebäudes, in einem Haus, das von Tadao Ando entworfen wurde. Aoyama ist zweifellos die Modehochburg in Tokio, hier steht das Design im Mittelpunkt, was die atemberaubende, moderne Architektur beweist. Design, Architekturen, Geschäfte und Restaurants, die im Trend liegen, Galerien mit der neuen Avantgarde: „Design Victims“ kommen hier her, wo sich die internationalen Firmen und Modemarken niedergelassen haben. Die Eröffnung eines zweiten Kartell Flagship Stores in Tokio geht auf den großen Erfolg des ersten Geschäfts im Park Tower Ozone zurück, das 2001 seine Türen öffnete und seitdem ein breites Publikum anzieht. Dass die Wahl auf Aoyama fiel, war die logische Konsequenz aus der Entwicklung einer großen Erfolgsgeschichte und ist die Bestätigung der Begeisterung eines immer zahlreicher werdenden Publikums. Kartell hat als erste Firma eine neue und mutige Vertriebsstrategie umgesetzt, die bisher nur wenige in dieser Branche ausprobiert haben. Die Firma zählt damit eine weitere Verkaufsstelle in seinem immer dichter werdenden Vertriebsnetz, das in den letzten fünf Jahren den Zuwachs von 50 Monobrand Flagship Stores in den größten Städten der Welt und etwa 200 Shop-in-Shops verzeichnen konnte. Am Abend der Eröffnung kamen zahlreiche Gäste, die wieder einmal ihre Liebe und Leidenschaft für Design „Made in Italy“ unter Beweis gestellt haben.

Mademoiselle Café