Paris – Smatrik, die Weiterentwicklung eines Stuhls

Produkte, 17. Januar 2019
Smatrik, die Weiterentwicklung eines Stuhls

Nach der Markteinführung in Köln bringt Kartell das Smatrik-Projekt auch nach Paris.

Vom 18. bis 22. Januar verwandelt sich der Flagship-Store des Boulevard Saint-Germain in eine einzigartige Kulisse von Tokujin Yoshioka: überlappende Metallkäfige, die das Produkt des Designers in seinen verschiedenen Varianten präsentieren.

Der japanische Designer wird auch der Protagonist einer Gesprächsrunde sein, die am 17. Januar im Kartell-Store stattfinden wird, wo er zusammen mit dem Präsidenten von Kartell, Claudio Luti, das Design und die technologischen Innovationen von Smatrik diskutieren wird.

„Kartell investiert, um in Produkte ein perfektes Gleichgewicht zwischen technologischer Forschung, Originalität, Liebe zum Detail und industrieller Produktion zu bringen – Faktoren, die sowohl heute als auch in der Zukunft wichtig sind“, meint Claudio Luti, Präsident von Kartell. Smatrik setzt diesen Weg aus absoluter Qualität und der stets innovativen Anwendung revolutionärer Materialien und Technologien fort. Wie immer suchen wir eine technologische Herausforderung und machen daraus ein innovatives Produkt, das zu einem neuen Bestseller in unserem Produktkatalog werden soll. Kartell experimentiert zum ersten Mal mit der Verwendung von Polycarbonat, das auf eine sehr komplexe Stanzform gegossen wird, und erweitert damit die produktiven und kreativen Möglichkeiten unserer Produkte.

Die Kreativität von Kartell hat tausend Facetten, und das Unternehmen ist schon immer Kooperationen eingegangen, um diversifizierte Produktionslösungen zu erhalten, dank Investitionen in technologische Innovationen und Materialien, welche die Herstellung von Produkten ermöglichen, die immer leistungsfähiger und hochwertiger sind. Insbesondere beim Spritzgieß-Stanzen verfolgt Kartell das Ziel, die Möglichkeit zu schaffen, ein Projekt mit handwerklichen Merkmalen zu erhalten, jedoch aus industrieller Sicht von höchster Qualität und hohem kreativen Wert.

„Für Smatrik – sagt Tokujin Yoshioka – habe ich mich von den Stühlen der 50er-Jahre inspirieren lassen, die aus Stahldraht hergestellt wurden; ich konzentrierte mich nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild, sondern entschied mich, ein Design so nahe wie möglich an der Grundstruktur zu erstellen und mich dabei mit der innovativen Spritzgieß-Stanztechnologie von Kartell auseinanderzusetzen. Die zwei Schichten aus stabförmigem Acrylharz bilden die dreidimensionale Struktur in einem harmonischen Dialog zwischen Form und Materie, aussagekräftig und zeitlos“.

Smatrik gibt es transparent und in den Farben Weiß, Schwarz und Pflaume in der Version mit Beinen aus lackiertem oder verchromtem Stahl sowie aus Edelstahl und eichenfarbener Holzverkleidung als Outdoor-Stuhl..

 

Stockholm 2019 – Italian Masterpiece